Dauner-Handball - Wir leben Handball

A+ A A-

Verdiente Niederlage...

TuS 05 Daun - HSG Mertesdorf/Ruwertal

26 : 34 (11 : 17)

„Das meine Mannschaft nicht jede Woche eine solche Energieleistung wie gegen Urmitz abliefern kann, war mir klar. Doch schon nach der Aufwärmphase habe ich gemerkt, dass das heute Nichts wird“, verriet Dauns Trainer Markus Willems, bei dessen Spielern die Körpersprache einfach nicht stimmte.

Von Beginn an bestimmten die Ruwertaler das Geschehen, lagen vom Anpfiff an vorn und zwangen so TuS Trainer Markus Willems bereits in der 13. Minute beim Spielstand von 2:4 zur ersten Auszeit! Doch über 6:11 zogen die Gäste bis zur Pause auf 11:17 davon. „Unsere 3:3 Abwehr stand überhaupt nicht, es klappte weder Übergeben noch Übernehmen und so stellten wir auf den 6:0 Verband um und das sollte sich gleich auszahlen“, freute sich der TuS Coach.

 

Den besseren Start in die zweite Hälfte gelang den Eifelanern, die bis auf 14:18 in der 34. Minute verkürzten, doch näher als vier Treffer kam das Team von Trainer Markus Willems nicht mehr heran. Auch nach dem 23:27 in der 48. Minute und der roten Karten gegen Gästespieler Philipp Simon schafften es die Gastgeber nicht mehr, den Gegner noch einmal in Gefahr zu bringen.

„Wir hatten mehrfach die Chancen, das Spiel hier noch einmal zu drehen, haben sie aber einfach nicht genutzt. Es waren einfach zu viele technische Fehler und dazu hatten wir am heutigen Tage keine Torhüter auf dem Platz. Nur sieben gehaltene Bälle sind einfach zu wenig“, klagte Willems. Zu allem Überfluss verletzte sich der bis dahin stark spielende Pat Brümmer und schied nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Verdacht auf Innenbandriß aus. Wir haben einfach die Seuche in dieser Saison“ klagte Willems. Beim 24:30 in der 52. Minute war der „Drops gelutscht“.

 

Nach dem Spiel sprach Willems von einem verdienten Sieg der Gäste, gegen die man allerdings mit der Leistung aus dem Urmitzer Spiel auf Augenhöhe gewesen wäre. Doch den Hype aus dem Urmitzer Spiel konnte das Dauner Team nicht ins Spiel mitnehmen.

 

„Wir sind froh über die beiden Punkte, sind aber noch lange nicht da, wo wir hinwollen. Dennoch bin ich froh mit der Entwicklung die die Mannschaft derzeit nimmt. Mit der Abwehrleistung an diesem Abend kann ich weiterhin nicht zufrieden sein. Da passieren mir einfach noch zu viele Fehler. Die Schröder-Brüder haben uns durch Einzelaktionen zu einfachen Toren verholfen, dabei ist Christian auf einem sehr guten Weg. Seine Formkurve ist klar aufsteigend. Es geht nur Schritt für Schritt und ich bin froh, dass Michael Stein nach seiner Verletzung auf einem guten Weg ist und uns Andreas Backendorf im Rückraum mit seinen spielerischen Möglichkeiten weiterhilft“, sagte Gästetrainer Marc Köhler.

 

TuS: Lofi und Rode – Hahn, Tran (1), Rattay, L. Willems (1), Otto (5), J. Willems (7/2), Hadam, Präder (3), Illigen (1), Brümmer (8/3), Keil, Rahn

 

HSG:  Meyer und Schöler – C. Schröder (8), A. Schröder (7), Wenzel, Kuhfeld (9/5), M. Simon (3), Thesen, Backendorf, Billen (6), Stein (1), Zock, P. Simon

 

 

 

Bewerte diesen Artikel
(0 Stimmen)

Hinterlasse einen Kommentar

Achten Sie darauf, die mit (*) versehenen Felder sind zwingend erforderlich. HTML-Code ist nicht erlaubt.

nach Oben

1. Mannschaft