Dauner-Handball - Wir leben Handball

A+ A A-

Lofi hält Sekunden vor Ende Unentschieden fest...

TV Moselweiß - TuS 05 Daun

24 : 24 (10 : 13)

Stark ersatzgeschwächt erkämpft sich das Team von Trainer Markus Willems am Rhein den Punkt beim Tabellenvorletzten! Doch der Punkt ist für Willems schwer zu bewerten. Die bessere erste Halbzeit zeigten die Gäste aus der Eifel, die sich nach dem 6:6 in der 18. Minute bis 8:12 in der 27. Minute absetzten.

Eine Schlüsselszene schrieb Willems im ersten Spielabschnitt seiner Auszeit zu: „Wir führten mit 9:13 und ich habe die Mannschaft aufgefordert, den Angriff bis zum Zeitspiel auszuspielen und nicht früh abzuschließen. Doch daran hielten sich die Spieler nicht. Statt sogar auf fünf Treffer auszubauen, kassierten wir den Anschlusstreffer zum 10:13“, beschwerte sich der Dauner Coach.

 

„Wir waren den Tick besser als die Gastgeber, hätten aber auch verlieren können. Über die gesamte Spielzeit wurden wir klar von den Schiedsrichtern (Steven Bulmann und Fabius Günter) benachteiligt und so hatten die Gastgeber zwei Mann mehr auf dem Platz! Aber mit solchen Situation muss man gerade auswärts umgehen können. Die Krönung im Spiel war die Zeitstrafe gegen Patrick Hahn, der in der 55. Minute nach einem Tiefschlag seines Gegenspielers zu Boden ging und wegen Schauspielerei eine Zeitstrafe kassierte. Hahn hat mir versichert, dass es eine Tätlichkeit war“, ärgerte sich Willems.

 

In Unterzahl war es dann Bassi Präder, der mit zwei Treffern seine Mannschaft über 22:22 im Spiel hielt. 32 Sekunden vor dem Ende nahm Moselweiss nochmals die Auszeit beim 24:24, Daun kam in Ballbesitz und Luca Willems nutzte seine Chance im eins gegen eins nicht. Im Gegenzug rettete uns dann Christian Lofi mit seiner Parade gegen den Kreisläufer der Gastgeber den Punkt. Kämpferisch hat die Truppe in der Zusammenstellung eine gute Partie geliefert. Jannis Willems rief im ersten Spielabschnitt eine sehr gute Leistung ab, überdrehte aber im zweiten Spielabschnitt, nahm sich zu viele Würfe, spielte zu eigensinnig und hätte in einigen Situationen das Auge für seine Mitspieler auf Aussen oder dem Kreis haben müssen. Moselweiß wollte gegen uns seine Chance nutzen, spielte erstmals vollzählig. Bei uns steht der endgültige Befund für Pat Brümmer noch aus, bei dem weiterhin der Verdacht auf Innenbandanriß besteht“, verriet Willems.

 

Rode und Lofi - Hahn, Tran (2), Rattay (1), L. Willems (2), Otto (4), J. Willems (8/1), Bergheim (1), Präder (4), Illigen, Keitsch (2), Keil

 

Bewerte diesen Artikel
(0 Stimmen)

Hinterlasse einen Kommentar

Achten Sie darauf, die mit (*) versehenen Felder sind zwingend erforderlich. HTML-Code ist nicht erlaubt.

nach Oben

1. Mannschaft