Dauner-Handball - Wir leben Handball

A+ A A-

Vorschau 1. Mannschaft (13.01.2018)

Samstag, 13.01.2018

TuS 05 Daun - HSC Schweich

Anwurf: 19:30 Uhr

Ausgangslage: Beide Mannschaften dürften mit der bisherigen Punkteausbeute und Tabellenplatzierung absolut zufrieden sein. „Unsere Vorbereitung über die Feiertage war nicht gut. Bedingt durch Verhinderungen einzelner Spieler aus beruflichen oder Studiengründen waren nur wenige Feldspieler in den Dienstagseinheiten, sodaß wir wenig im Verband trainieren konnten“, klagt TuS Trainer Markus Willems.  „Wir haben 3 Wochen komplett pausiert und bereiten uns mit zwei Trainingseinheiten in dieser Woche auf das Spiel am Samstag vor“, verrät Schweichs Trainer Andreas Rosch.

Personal: Auf Dauner Seite fallen die Langzeitverletzten Mani Schnupp und Pat Brümmer aus. Gerade Brümmer war beim HInspielerfolg der Eifelaner der beste Spieler auf dem Platz und wird erst im Februar wieder ins Training einsteigen können. Rückraumspieler Melvin Wheaton steht wieder zur Verfügung und in der Abwehr wird Julian Keitsch bei Daun aushelfen. Dazu hat Willems mit Pat Hahn und Bene Rathay noch zwei „Ehemalige“ in der Hinterhand. Weiterhin fehlen auf Schweicher Seite Tim Karrenbauer, Fabian Reich und Daniel Rohr aufgrund von Verletzungen. Zudem fehlt Timo Nerling aus privaten Gründen. Bei einigen anderen Spielern bleibt abzuwarten ob die Pause von 3 Wochen ausgereicht hat um die Verletzungen auszukurieren. „Da die zweite Herrenmannschaft zeitgleich aktiv ist, werden wir wieder mit einem kleinen Kader unterwegs sein“, sagt Rosch.

Prognose: „Ich schätze die Ausgangssituation bei beiden Mannschaften etwa gleich ein. Der Sieg in Schweich hat uns gleich zum Saisonstart gutgetan und uns das nötige Selbstvertrauen für die Hinrunde gegeben. Die spannende Frage bleibt: Wer kommt besser aus den Startlöchern. Es ist wichtig gleich gut ins neue Jahr zu starten. Schweich stellt eine robuste 6:0 Abwehr und hat starke Keeper. Dazu verfügt die Mannschaft im Angriff mit Julian Mangold und Johannes Rosch für eine gefährliche Achse, die wir in den Griff bekommen wollen. Daneben spielen sich Nachwuchsspieler wie Collet und Herz immer mehr in den Fokus.  Auf jeden Fall müssen wir kämpferisch alles geben“, verlangt Willems. „Die Gastgeber haben die Verletzungen von einigen Stammspielern gut verkraftet und sind vor allem zuhause nur schwer zu schlagen. Wir würden uns am Samstag sehr gerne für die Hinspielniederlage zum Saisonauftakt revanchieren, wobei dann schon sehr viel passen muss um in der Eifel was Zählbares zu erreichen“, ahnt Rosch.

 

Bewerte diesen Artikel
(0 Stimmen)

Hinterlasse einen Kommentar

Achten Sie darauf, die mit (*) versehenen Felder sind zwingend erforderlich. HTML-Code ist nicht erlaubt.

nach Oben

1. Mannschaft