Dauner-Handball - Wir leben Handball

A+ A A-

Vorschau 1. Mannschaft (17.03.2018)

Samstag, 17.03.2018

HSG Mertesdorf-Ruwertal - TuS 05 Daun

Anwurf: 20:00 Uhr

Ausgangslage: Derbytime in der Ruwertalhalle! Nach dem überraschenden Punktverlust der Mannschaft von Trainer Christian Stein am vergangenen Wochenende beim Tabellenvorletzten in Moselweiß, sollte die HSG jetzt vor dem Gast aus Daun gewarnt sein. Die Eifelaner plagen ebenso personelle Probleme wie die Gastgeber. So mussten beide Teams am vergangenen Wochenende stark ersatzgeschwächt auflaufen. Im Hinspiel entführten die Ruwertaler deutlich beide Punkte aus der Eifel (26:34). Drei Punkte trennen die Dauner derzeit vom Viertletzten aus Bendorf! Im Ruwertal steht das Gästeteam nicht unter Zugzwang, kann in den noch ausstehenden Spielen zuhause gegen den Tabellenvorletzten aus Moselweiß und am letzten Spieltag in Bassenheim gegen den Tabellenletzten die wichtigen Punkte zum Klassenerhalt einfahren.

„Daun ist auf keinen Fall zu unterschätzen, das hat die Mannschaft in dieser Saison gerade gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel bewiesen“, sagt HSG Coach Christian Stein. „In Mertesdorf hängen die Trauben hoch und für uns war in den letzten Jahren dort nicht viel zu holen. Die HSG ist individuell stark besetzt und nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung werden wir überhaupt eine Chance haben. Das man aber mit Kampf und Einsatz gegen Mertesdorf bestehen kann, hat uns das Unentschieden von Moselweiss am vergangenen Wochenende gezeigt“, sagt Dauns Co-Trainer Pat Brümmer.

 

Personal: Bei den Gastgebern fällt erneut Michael Stein wegen seiner beruflichen Situation aus. Dazu verläuft die Vorbereitung auf das Spiel aufgrund der Abwesenheit von einigen Spielern, die im Skiurlaub sind, nicht optimal. „Ich hoffe nur, dass alle gesund zurückkommen“, so der HSG Coach. Patrick Hahn wird auf Dauner Seite aus privaten Gründen fehlen, dafür kann Bassi Präder nach seiner Sperre wieder auflaufen. Jannis Willems laboriert weiter an einer Schulterverletzung und wird Stand heute nicht spielen.

 

Prognose: „Wir stellen uns auf eine kampfstarke Gästemannschaft ein und das wird sicher kein Spaziergang für uns. Das meine Mannschaft kämpfen kann, hat sie zuletzt in Moselweiß bewiesen, als wir den Start völlig verschlafen haben und bereits mit 8:0 zurücklagen. Das darf und wird uns nicht noch einmal passieren. Sicher ist es auch ein Vorteil, dass wir in heimischer Halle antreten und wieder mit Harz spielen können“, sagt Stein.

„Trotz der Niederlage gegen Urmitz waren wir insgesamt mit dem Spiel nicht unzufrieden. Einstellung und Einsatz stimmten, jedoch fehlten uns im Rückraum personelle Alternativen. Mit Bassi Präder sind wir da wieder besser besetzt und wir werden natürlich versuchen etwas Zählbares mitzubringen. Allerdings muss man auch sagen, dass mit Blick auf die Tabelle, die ausstehenden Spiele gegen Moselweiss und Bassenheim höhere Priorität haben. Wir werden also bei angeschlagenen Spielern, insbesondere bei Jannis Willems nichts riskieren, um die letzten Spiele in Bestbesetzung absolvieren zu können“, verrät Brümmer.

 

 

Bewerte diesen Artikel
(0 Stimmen)

Hinterlasse einen Kommentar

Achten Sie darauf, die mit (*) versehenen Felder sind zwingend erforderlich. HTML-Code ist nicht erlaubt.

nach Oben

1. Mannschaft